Zur Warteliste eintragen Wir werden dich informieren, sobald der Artikel wieder verfügbar ist. Gib einfach deine E-Mail Adresse dazu an.
E-Mail Menge Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Wir werden deine Daten nicht weitergeben.
Schoko-Wunderkuchen Rezept September Box

Schoko-Wunderkuchen mit Kokosblütensirup

2 Kommentare

Heute habe ich für dich ein Basis-Rezept für die Herstellung von Torten mitgebracht. Der sogenannte Wunderkuchen ist ein sehr vielseitiger Kuchen, der schön fluffig und nicht trocken ist, aber trotzdem stabil – und damit super zur Herstellung von Torten mit mehreren Schichten geeignet. Das Rezept ist ziemlich einfach und kann durch die Zugabe von verschiedenen Flüssigkeiten wunderbar variiert werden. Für die September Ausgabe, die ein Torten- & Fondant-Special war, durfte dieser Kuchen dann natürlich nicht fehlen. Da das Grundrezept mir ein wenig zu viel Öl enthält und ich den Zucker etwas ersetzen wollte, habe ich es dann ein klein wenig verändert. Wer sich aber erstmal am Original-Rezept versuchen möchte, für den hatte ich auf der Rezeptkarte auch nochmal dieses abgedruckt – und noch ein paar Tipps dazu gegeben. Und diese möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten. 

Schoko Wunderkuchen Rezept September Box

Tipps & Tricks

  • Das Grundrezept des Wunderkuchens besteht aus 4 Eiern, 200 g Zucker, 200 ml Flüssigkeit (Milch, Eierlikör, Kaffee, etc.), 200 ml geschmacksneutrales Öl, 300 g Mehl & 1 Pck. Backpulver und kann wunderbar abgewandelt werden.
  • Es können 50–100 g des Mehls durch andere trockene mehlähnliche Zutaten ersetzt werden, wie z. B. Kakao, gemahlene Nüsse, Kokosraspeln, Mohn, etc.
  • Darauf achten, dass die Flüssigkeit nicht zu viel Säure enthält, wie z. B. Orangensaft. Hier muss dann noch Natron hinzugefügt werden.
  • Um auf eine 26 cm Springform umzurechnen nimm alles mal 1,5 – also 6 Eier, 300 g Zucker, etc. Die Backzeit etwas verlängern (Stäbchenprobe!).

Das Schoko-Wunderkuchen Rezept

Schoko Wunderkuchen Meine Backbox

Schoko-Wunderkuchen mit Kokosblütensirup


Zubereitungszeit: 45 Minuten
Back-/Ruhezeit: 4 Stunden
20 cm Springform

Zutaten

  • 4 Eier, M
  • 120 g Zucker
  • 80 g Kokosblütensirup
  • 125 g neutrales Öl
  • 250 g Kakao-Drink
  • 200 g Mehl
  • 50 g Backkakao
  • 1 Pck. Backpulver

Anleitung

  • Den Backofen auf 160 °C (Umluft/Heißluft) vorheizen und den Boden der 20 cm Springform gut einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  • Die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Kokosblütensirup von Tropicai mit dem Rührbesen schaumig aufschlagen. Mindestens 5–10 Min. aufschlagen, die Masse wird hell-cremig und das Volumen vervielfacht sich, je länger man rührt.
  • Den Kakao-Drink und das Öl zügig zur Eiermasse gießen und dabei auf langsamer Stufe weiter rühren. Das Rieper Tortenmehl mit Kakao und Backpulver mischen. Die Mehlmischung per Hand unter die Eiermasse heben.
  • Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und ca. 50–60 Min. backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Kuchen fertig ist (Holzstäbchen in den Teig stecken, wenn er sauber ohne Teigreste wieder raus kommt, ist der Kuchen fertig).
  • Etwas in der Springform abkühlen lassen und dann die Form entfernen. Auf den Kopf legen und komplett auskühlen lassen, mind. 3–4 Stunden oder am besten über Nacht. Es darf keine Restfeuchte mehr im Kuchen sein bevor er mit Creme gefüllt, eingestrichen und mit Fondant überdeckt wird. Auch lässt er sich komplett ausgekühlt einfacher in Schichten schneiden. Ggf. in Frischhaltefolie wickeln, damit er nicht austrocknet.
ZEIG UNS DEIN ERGEBNIS AUF INSTAGRAM!Markiere @meinebackbox auf Instagram und verwende den Hashtag #meinebackbox!

Video-Tutorial für Schoko-Wunderkuchen

Das war in der September Box „Torten und Fondant“

Unboxing Torten- & Fondant Special September Box 2017
Beitrag teilen

Beitrag teilen

Vorheriger Beitrag
Unboxing September: Torten- und Fondant
Nächster Beitrag
Mumien Pies mit Nuss-Nougat-Creme {Blogparade}

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo 🙂

    Ich backe grade das Rezept nach, hab mich genau an die Zutaten gehalten und habe mich schon gewundert, dass die Form bis zum Rand voll ist, da ja auch Backpulver enthalten ist…. aber bei euch im Video sah es genau so aus also ging es in den Backofen und was soll ich sagen: es läuft über 🙈 hab jetz die Hälfte der backzeit rum und einiges is über den Rand gelaufen und dekoriert nun die Backform von außen. Kann ich das noch retten? Und was hab ich evtl anders gemacht?! Backform is auf jeden Fall 20m und bei euch im Video war die Form ja auch bis oben hin voll…

    Antworten
    • Hallo Lisa,

      da hat es das Backpulver wohl gut gemeint. Vielleicht hast du etwas zu viel davon genommen? Oder vielleicht hast du die Eier zu lange geschlagen, sodass etwas zu viel Luft drin war? Eine anderer Tipp wäre noch, dass die Ränder der Form nicht gefettet sein dürfen. Das „Überbacken“ ist aber ja für den Geschmack nicht schlimm und wenn die Oberfläche dadurch nicht so schön geworden ist, kann man das ja immer noch zurechtschneiden. Ich hoffe du konntest deinen Kuchen noch retten und er hat geschmeckt. 😊

      Liebe Grüße
      Alicia

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept:




Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü