Zur Warteliste eintragen Wir werden dich informieren, sobald der Artikel wieder verfügbar ist. Gib einfach deine E-Mail Adresse dazu an.
E-Mail Menge Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Wir werden deine Daten nicht weitergeben.
Goldene Linzer Plätzchen Rezept

Goldene Linzer Plätzchen

Keine Kommentare

Linzer Plätzchen gehören definitiv zu den Klassikern unter den Plätzchen, denn am Linzer Gebäck kommt man in der Weihnachtszeit einfach nicht vorbei. Ob als klassische Linzer Torte oder als Linzer Plätzchen, die auch Linzer Augen genannt werden. Daher durfte in unserer Weihnachtsbox von 2017 ein Rezept für die kleinen Leckereien natürlich nicht fehlen! Linzer Plätzchen sind kreisförmige Plätzchen aus Linzer Teig – einer Mischung aus Mehl, Butter, Zucker, Eiern, Nüssen und Gewürzen. Auf dem unteren Boden wird eine dünne Schicht Ribiselmarmelade, auch Johannisbeer-Marmelade genannt, aufgetragen. Die Decke bildet ein weiteres Plätzchen, aus dem zuvor bspw. Löcher oder Sterne ausgestochen wurden. Nach dem Backen werden Boden und Decke jeweils zusammengesetzt und mit Puderzucker bestäubt. Da läuft einem doch direkt das Wasser im Mund zusammen. Also nichts wie ran an den Linzer Plätzchen Spaß!

Goldene Linzer Plätzchen Rezept

Die Tradition des Plätzchen Backens

Das Naschen vom rohen Teig, das Ausstechen der Plätzchen und der wunderbare Duft im ganzen Haus. Plätzchenbacken ist aus der Vorweihnachtszeit einfach nicht mehr wegzudenken. Aber woher kommt diese Tradition ursprünglich? Dazu gibt es mehrere Theorien: Zum einen galt das Plätzchenbacken in Klöstern als Akt der Nächstenliebe. Die Geburt Christi wurde hier zum Anlass genommen, Arme und Bedürftige zu Weihnachten mit edlen Köstlichkeiten, aus damals teurem Zucker und Gewürzen, zu beschenken. Eine andere Theorie beruht auf dem Julfest der Kelten, welches zur Wintersonnenwende in der längsten Nacht des Jahres vom 21. auf den 22. Dezember stattfand. Die Menschen glaubten damals, dass in dieser Nacht Geister und Dämonen die Häuser heimsuchten. Als Opfergaben für die Götter und Naturgewalten und um ihre eigenen Tiere zu schützen, fingen sie an, Tiere aus Teig zu backen. Eine weitere Theorie stammt aus dem 18. Jahrhundert. In dieser Zeit waren kleine Gebäckstücke zu Kaffee und Tee sehr beliebt und wurden besonders zu Weihnachten reichlich mit Schokolade, Marzipan, Nüssen und Marmelade verziert. Das Wort „Platz“ bedeutete im süddeutschen Raum ursprünglich sowas wie „kleiner, flacher Kuchen“. Daraus könnte also das heutige Plätzchen entstanden sein.

Das Linzer Plätzchen Rezept

Goldene Linzer Plätzchen Rezept

Goldene Linzer Plätzchen


Zubereitungszeit: 1 Stunde
Back-/Ruhezeit: 1 Stunde 30 Minuten
48 Stück

Zutaten

  • 220 g Mehl
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 1 Ei, M
  • 120 g kalte Butter
  • 160 g Johannisbeer-Marmelade
  • etwas Puderzucker & Zucker
  • Goldpuder

Anleitung

  • Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und mit Mehl, gemahlenen Mandeln, Zucker, Vanillezucker und dem Ei mit dem Knethaken oder mit den Händen verkneten. Aus der Schüssel nehmen und nur kurz mit kalten Händen glatt verkneten, damit der Teig geschmeidig bleibt. Den Mürbeteig zu einem flachen Ziegel formen, in Folie wickeln und für mind. 60 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  • Die Hälfte des Mürbeteigs mit den Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, dann mit einem Teigroller ca. 3 mm dick ausrollen. Beim Ausrollen den Teig zwischendurch hoch heben und in Bewegung halten, damit der Teig nicht auf der Arbeitsfläche kleben bleibt. Den Teig mit Hilfe der Zenker Linzer Ausstecher ausstechen (gleiche Anzahl Unterseiten wie Oberseiten mit Loch) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für ca. 10 Minuten nochmal in den Kühlschrank stellen.
    Linzer Plätzchen ausstechen
  • Backofen auf 160 °C (Umluft/Heißluft) vorheizen. Etwas Zucker mit dem Günthart Back & Decor Gold Glimmer vermischen. Den ausgestochenen Teig aus dem Kühlschrank holen und die ausgestochenen Oberseiten mit Loch damit bestreuen. Für ca. 12 Minuten leicht goldbraun backen und danach abkühlen lassen. Den übrigen Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen, kühl stellen und backen.
    Linzer Plätzchen Rezept: Mit Zucker bestreuen
  • Puderzucker mit dem Günthart Back & Decor Gold Glimmer vermischen und mit einem feinen Sieb auf die ausgestochenen Ringe sieben.
    Linzer Plätzchen Rezept: Mit Puderzucker bestreuen
  • Die Glück Marmelade in der Mikrowelle oder im Topf erwärmen, so dass sie fast flüssig wird. Ggf. die Beeren etwas zerdrücken. Die Unterseiten der Plätzchen herumdrehen und die Marmelade auftragen. Darauf achten, dass die Beeren eher mittig sind. Die obere Hälfte aufsetzen und etwas auf die Marmelade drücken.
    Linzer Plätzchen Rezept: Marmelade auftragen
  • Über Nacht durchziehen lassen, dann schmecken sie am besten. Gut verschlossen halten sie für vier bis fünf Wochen, sofern sie nicht vorher schon verspeist werden. 😉
ZEIG UNS DEIN ERGEBNIS AUF INSTAGRAM!Markiere @meinebackbox auf Instagram und verwende den Hashtag #meinebackbox!

Video-Tutorial für Linzer Plätzchen

Wie hat dir das Goldene Linzer Plätzchen Rezept gefallen?

Ich bin gespannt auf deine Meinung – hinterlass mir doch einen Kommentar!

Das war in der Weihnachtsbox 2017

Unboxing Weihnachtsbox 2017

Beitrag teilen

Vorheriger Beitrag
Bratapfel Drip Cakes
Nächster Beitrag
Tannenbaum Plätzchen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü