Peanutbutter-Cheesecake mit Karamell und Chocolate-Shortbread

Peanutbutter-Cheesecake mit Karamell und Chocolate-Shortbread

1 Kommentar

Diese Kreation habe ich meinem Freund zu seiner Geburtstagsparty gebacken. „Irgendwas gebackenes mit Erdnussbutter“ waren die Vorgaben – sehr präzise also. 😉 Er liebt Erdnussbutter, vor allem meinen PB&J Cupcake (kommt demnächst), und es kann gar nicht erdnussig genug sein. Nach einigen Ideen kam ich dann auf einen Peanutbutter-Cheesecake und überlegte, was noch dazu passen könnte. Natürlich das leckere Kondensmilch-Karamell! Und um noch einen drauf zu setzen, machen wir noch was mit Schokolade – ein Chocolate-Shortbread-Boden und nochmal eine Schokoladenglasur als Abschluss. Das wird mächtig – mächtig lecker! 😉

Auf der Party kam der Cheesecake gut an und mein Freund hat sich auch sehr über diese Kreation gefreut. Er konnte gar nicht genug vom Kuchen bekommen. 🙂 Dieser Cheesecake ist also für alle, die wirklich auf Erdnuss stehen und einfach mal sündigen möchten. Noch dazu ist die Zubereitung des Cheesecakes total einfach. Lasst ihn euch schmecken! 😉

Peanutbutter-Cheesecake mit Karamell und Chocolate-Shortbread

Peanutbutter-Cheesecake Rezept 

 

Peanutbutter-Cheesecake mit Karamell und Chocolate-Shortbread

Peanutbutter-Cheesecake mit Karamell und Chocolate-Shortbread


18 Stück

Zutaten

Chocolate-Shortbread

  • 215 g Butter, kalt
  • 1 geh. TL Salz
  • 110 g Puderzucker
  • 190 g Mehl
  • 80 g Kakao
  • 10–20 g Milch

Peanutbutter-Cheesecake

  • 600 g Frischkäse
  • 180 g Zucker
  • 160 g Erdnussbutter cremig
  • 2 Eier, L

Karamellschicht

Schokoglasur

  • 200 g Vollmilchschokolade
  • 50 g Kokosfett (Palmin)

Anleitung

Chocolate Shortbread

  • Springform mit 28 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Nicht einfetten, damit der Cheesecake nicht abrutscht und gerade backt.
  • Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Puderzucker und dem Salz mit dem Knethaken verrühren. Die Butter soll nicht schaumig werden, nur geschmeidig.
  • Mehl und Kakaopulver gut vermischen und dazu geben. Alles zu einem glatten Teig rühren und noch etwas Milch hinzufügen.
  • Den Teig auf dem Boden der Springform verteilen, festdrücken und eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und 8 Minuten vorbacken.

Peanutbutter-Cheesecake

  • Während der Boden vorbackt, die Cheesecake-Füllung zubereiten. Dafür den Frischkäse mit dem Zucker und der Erdnussbutter auf mittlerer Stufe mit dem Schneebesen oder dem Flachrührer cremig rühren.
  • Eier dazu geben, einrühren und nochmal kräftig aufschlagen.
  • Den vorgebackenen Boden aus dem Backofen nehmen und die Temperatur auf 170°C herunterdrehen.
  • Frischkäsefüllung auf dem Boden verteilen und glatt streichen.
  • Auf der mittleren Schiene bei 170°C ca. 40 Minuten backen. Der Cheesecake wird noch etwas wabbelig sein, so soll es sein, er wird beim auskühlen fester. Die Backofentür leicht geöffnet lassen und den Cheesecake so ca. eine halbe Stunde abkühlen lassen. Aus dem Backofen nehmen und komplett auskühlen lassen (am besten über Nacht). Den Kuchen in der Springform lassen.

Karamell und Schokoglasur

  • Für die Schokoglasur die Schokolade in kleine Stücke brechen und zusammen mit dem Kokosfett entweder im Wasserbad oder auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen.
  • Sahne leicht aufschlagen, das sie cremig wird (keine fertig aufgeschlagene steife Sahne!). Kondensmilch-Karamell glatt rühren und zur Sahne dazugeben. Rühren, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Die Erdnüsse in nicht zu kleine Stücke hacken und in das Karamell rühren. Auf dem Cheesecake verteilen.
  • Schokoglasur darüber geben und kühl stellen. Wenn die Schokoglasur angetrocknet ist kann die Springform entfernt und der Cheesecake serviert werden.
ZEIG UNS DEIN ERGEBNIS AUF INSTAGRAM!Markiere @meinebackbox auf Instagram und verwende den Hashtag #meinebackbox!
Peanutbutter-Cheesecake mit Karamell und Chocolate-Shortbread

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Beitrag teilen

Vorheriger Beitrag
{Cupcake Monday} Bananarama
Nächster Beitrag
Rote Beete Schokokuchen
– vegan –

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte das Rezept:




Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü