Zur Warteliste eintragen Wir werden dich informieren, sobald der Artikel wieder verfügbar ist. Gib einfach deine E-Mail Adresse dazu an.
E-Mail Menge Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Wir werden deine Daten nicht weitergeben.
1905 Klassiker Box Donauwellen Rezept

Donauwelle mit Mirror Glaze

5 Kommentare

Für die neue Ausgabe von Meine Backbox haben wir uns die beliebtesten traditionellen Rezepte Deutschlands herausgesucht und ihnen zu neuem Glanz verholfen. Und bei diesem Rezept trifft das sogar wortwörtlich zu. 😉 Die Donauwelle kennt jeder. Es ist einfach ein Klassiker, der auf den meisten Familienfeiern nicht fehlen darf. Die Kombination aus fluffigem Teig, einer süßen Buttercreme, der zarten Schokoglasur und fruchtigen Kirschen macht diese Torte so unwiderstehlich. Es müssen aber auch nicht immer Kirschen sein, man kann natürlich auch andere Früchte wie Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren oder Rhabarber verwenden. In unserer Neuinterpretation bleiben wir traditionell bei den Kirschen. Dafür zaubern wir aber die Donau sprichwörtlich auf den Kuchen! Mit Mirror Glaze und blauer Lebensmittelfarbe wird die Donau unverkennbar sein – wobei es schon eher der Ozean ist. Also eine Ozeanwelle. 😉 Wir sind uns auf jeden Fall sicher: Dieser Kuchen wird garantiert hohe Wellen schlagen!

1905 Klassiker Box Donauwellen Rezept

Donauwelle – Ein märchenhafter Klassiker

Was haben Schneewittchen und die Donau gemeinsam? Einen Kuchen! Mit Kirschen so rot wie Blut, einer Creme so weiß wie Schnee und Schokoglasur so schwarz wie Ebenholz. Die Donauwelle, auch bekannt unter dem Namen Schneewittchenkuchen, ist ein echter Klassiker. Das Rezept scheint sogar so alt zu sein, dass die Herkunft ungewiss ist. Ob der leckere Kuchen nun in einer Stadt an der Donau erfunden wurde oder nicht: Er ist aus deutschen Backstuben nicht wegzudenken.

Dabei ist die Donauwelle eigentlich gar kein Kuchen, sondern vielmehr eine Torte. Allerdings wird sie, ganz tortenuntypisch, auf einem Blech gebacken und später in Vierecke geschnitten und serviert. Dabei offenbart sich das einzigartige Wellenmuster, das diesem Leckerbissen seinen Namen gibt. Der Rührteig, der aus einer hellen und einer mit Kakao dunkel eingefärbten Lage besteht, verschmilzt durch die Zugabe von Kirschen. Beim Einsinken der Früchte entsteht nämlich das typische Muster, das den Wellengang der Donau andeuten soll.

Das Donauwellen Rezept

1905 Klassiker Box Donauwellen Rezept

Donauwellen


Zubereitungszeit: 45 Minuten
Back-/Ruhezeit: 4 Stunden 30 Minuten
7 Stück

Zutaten

Buttercreme

  • 315 g Vollmilch
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Eigelb, M
  • 20 g Speisestärke
  • 1-2 EL Zucker nach Wunsch
  • 180 g weiche Butter

Rührteig

  • 150 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier , M
  • 6 EL Milch
  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 3 EL Backkakao
  • 270 g Kirschen

  • 100 g Zartbitter- Kuvertüre
  • 3-4 EL Sonnenblumen-/Rapsöl
  • Mirror Glaze, nach Belieben
  • Lebensmittelfarbe, blau

Du brauchst zusätzlich:

Anleitung

  • Zuerst Pudding für die Buttercreme herstellen. Vanilleschote halbieren und Mark herauskratzen. Vollmilch mit Mark und Schote in einen Topf geben. 2–3 EL der Milch zur Speisestärke mit Eigelb und Zucker geben und alles glatt rühren. Milch zum Kochen bringen. Topf zur Seite stellen und Schote entfernen. Unter Rühren die Eigelb-Masse hinzufügen. Nochmal kurz aufkochen und weiterrühren. Die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken, damit keine Haut entsteht. Abkühlen lassen. 
  • Den Backofen auf 160 °C Umluft/Heißluft vorheizen. Den Boden einer 28 cm Springform mit Backpapier auslegen, die Seiten nicht einfetten. 150 g weiche Butter mit 120 g Zucker, Salz und Vanillezucker in einer Schüssel mit den Rührbesen sehr schaumig aufschlagen bis die Masse fast weiß ist. Eier nach und nach dazugeben und sehr gut unterschlagen bis eine homogene Masse entsteht. Mehl mit Backpulver und 3 EL Milch unter den Teig heben und nur noch kurz aufschlagen. Etwa die Hälfte des Teiges in die Springform geben und glatt streichen. In den restlichen Teig den Kakao und 3 EL Milch unterrühren. Den dunklen Teig auf den hellen Teig geben und glatt streichen. Die Schattenmorellen von Spreewaldhof abtropfen lassen und verteilt auf den Teig geben. Gut in den Teig drücken, so entstehen die späteren Wellen. Für 33–35 Minuten backen und leicht abkühlen lassen. Zartbitter-Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, Öl hinzufügen und gut verrühren. über den Kuchen verteilen und nochmal abkühlen lassen.
  • 180 g weiche Butter in einer Schüssel mit den Rührbesen schaumig aufschlagen bis die Masse fast weiß ist. Den abgekühlten Pudding esslöffelweise unterrühren, dabei immer kräftig aufschlagen. Die Buttercreme auf der abgekühlten Kuvertüre verteilen und glatt streichen.
    Donauwellen Rezept: Den dunklen Teig auf den hellen Teig geben und glatt streichen
  • Die Mirror Glaze Perlmutt von Tasty me mit 30 g kaltem Wasser gut verrühren. Ca. die Hälfte bis Zwei-Drittel mit einem Esslöffel auf der Buttercreme verteilen und glatt streichen. Dann etwas Decocino Lebensmittelfarbe Blau in die restliche Mirror Glaze geben, damit ein Hellblau entsteht, und gut verrühren. Kleckse davon auf dem Kuchen verteilen und verstreichen, sodass Wellen entstehen.
    Donauwellen Rezept: Mirror Glaze wellenförmig verteilen
  • Nochmal etwas Lebensmittelfarbe in die restliche Mirror Glaze geben, um ein Dunkelblau zu erhalten. Ebenfalls nochmal stellenweise auf den Kuchen geben und wieder verteilen. Ca. 2 Stunden kühl stellen.
  • Den Dessertring von Lares heiß abwaschen, nicht abtrocknen. Aus dem Kuchen 7 Stücke ausstechen, dabei immer wieder heiß abwaschen und das Stück Donauwelle dann von unten nach oben wieder herausdrücken.
ZEIG UNS DEIN ERGEBNIS AUF INSTAGRAM!Markiere @meinebackbox auf Instagram und verwende den Hashtag #meinebackbox!

Video-Tutorial für Mirror Glaze Donauwelle

Weitere Rezepte aus der Klassiker Box Mai

Wir haben den beliebtesten Klassiker Hessens neu interpretiert und können dir versprechen: unsere Frankfurter Kränzchen sind auf jeden Fall einen Versuch wert! 😉 Für alle Fans der Schwarzwälder Kirschtorte haben wir eine leichtere und handlichere Variante des Klassikers kreiert – unsere Schwarzwälder Kirschtaler. Die sind sogar zuckerarm, da steht der Bikinifigur also nichts im Weg. 

Das war in der Klassiker Box Mai

Unboxing Inhalt Klassiker Box mit Frankfurter Kranz, Schwarzwälder Kirsch Torte, Donauwelle

Beitrag teilen

Vorheriger Beitrag
Unboxing Mai: Klassiker in neuem Gewand
Nächster Beitrag
Schwarzwälder Kirsch Taler – Zuckerarm

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Avatar
    Cuddlecupcake
    22. Juni 2019 20:50


    Das Rezept ist echt mega lecker und auch leicht umzusetzen. Der Geschmack ist genau wie die Donauwellen vom Bäcker, nur war es ein wenig knifflig den Dessertring vom Kuchen zu lösen, weil der Mirrorglaze ihn ein wenig klebrig gemacht hat. Aber Übung macht den Bäckermeister 😀

    Antworten
  • Ich finde den Donaukuchen sehr lecker.Nur eine kleine Frage habe ich ,welche Größe hat die Springform zum Backen? LG

    Antworten
    • Das freut mich, dass dir die Donauwelle schmeckt! 🙂 Die Menge ist für eine 28 cm Springform ausgelegt, du kannst alles aber auch in 26 cm backen.

      Antworten

  • Das Rezept ist prima und statt Schokoladenglasur Mirror Glace mit Lebensmittelfarbe zu verwenden hat schon was von der schönen blauen Donau.
    Ich habe vor dem Verstreichen der Creme und des Dekors einen Tortenring umgelegt; den Kuchen habe ich dann klassisch geteilt.
    Kleine, runde Törtchen sehen zwar schön aus, aber mir waren das zuviel Reste.
    Deshalb einen Stern Abzug!!!

    Antworten
    • Natürlich kannst du die Donauwellen auch einfach in einer anderen Form backen. Aber das schöne an den kleinen Törtchen ist doch, dass man direkt nach dem Backen schon mal probieren kann! ☺️

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü