Zur Warteliste eintragen Wir werden dich informieren, sobald der Artikel wieder verfügbar ist. Gib einfach deine E-Mail Adresse dazu an.
E-Mail Menge Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Wir werden deine Daten nicht weitergeben.
Game of Thrones Red Velvet Cake

Game of Thrones Cake – Red Velvet und weiße Schokolade

27 Kommentare

Heute zeige ich euch mal wieder eine meiner Motivtorten, die ich für eine Freundin zaubern durfte. Als Game of Thrones-Fan habe ich mich sehr gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich eine GOT Torte machen könnte und habe selbstverständlich sofort zugesagt. Und passend zum heutigen Staffelfinale gibt’s für euch nun das Rezept und eine kleine Anleitung dazu.

Für die Füllung haben wir uns für einen Red Velvet Cake entschieden, ist ja farblich doch passend zum Blut-Thema. 😉 Und als Creme gab es eine leichte Variante der weißen Schokoladen-Frischkäsecreme, da die Torte nämlich vierstöckig werden sollte darf ein Stück davon ja auch nicht zu mächtig und süß werden. 

Game of Thrones Red Velvet Cake

Beim Design gab es zwar eine Wunschvorlage, ganz so kreativ konnte ich dann also doch nicht sein, aber es waren einige neue Schwierigkeiten wie Blut oder auch glänzende Drachenschuppen dabei, so dass ich mich schön ausprobieren und austoben konnte! 🙂 

Das Rezept zur Game of Thrones Torte

Game of Thrones Red Velvet Cake

Game of Thrones Torte – Red Velvet Cake mit weißer Schokoladen-Frischkäsecreme


Zutaten

Red Velvet Kuchen

  • 240 g Butter, (120)
  • 400 g Zucker, (200)
  • 2 TL Salz, (1)
  • 2 TL Vanillepaste*, (1)
  • 4 Eier, M (2)
  • 480 g Mehl, (240)
  • 70 g Speisestärke, (35)
  • 2 TL Natron, (1)
  • 4 EL Kakao, (2)
  • 480 g Buttermilch, (240)
  • 2 EL Essig, (1)
  • Rote Lebensmittelfarbe

Weiße Schokoladen-Frischkäsecreme

  • 400 g Butter, zimmerwarm
  • 400 g Puderzucker
  • 590 g Frischkäse
  • 345 g weiße Schokolade

Anleitung

Zubereitung der Kuchen

  • Zur Vorbereitung für die Creme die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen und zwei 25/26er Springformen mit Backpapier auslegen. Wenn man nur eine Springform hat auf zwei mal backen (die Zahlen in Klammern sind fürs zweimal Backen).
  • Butter, Zucker und Salz in einer Schüssel mit dem Flachrührer (oder Rührbesen) sehr schaumig schlagen und die Vanille unterrühren (solltet ihr keine Vanillepaste zur Hand haben, nehmt 1 Vanilleschote oder 1 Päckchen Bourbon Vanille).
  • Eier nach und nach dazugeben und sehr gut unterschlagen bis eine homogene Masse entsteht, für ca. 5 Minuten. Schlagt den Teig so lange auf, bis ihr wirklich einen Unterschied seht, es sollte eine schöne cremige und helle Masse sein. Solange kein Mehl hinzugegeben wurde, kann der Teig lange gerührt werden, umso fluffiger wird er. Es ist schließlich ein Rührkuchen 😉
  • Mehl mit Speisestärke, Natron und Kakao mischen. Mehlmischung abwechselnd mit Buttermilch unterheben und nur noch kurz aufschlagen.
  • Den Essig und die rote Lebensmittelfarbe bis zur gewünschten Färbung dazugeben und kurz unterheben.
  • Den Teig in die Backform geben und bei 160°C etwa 50 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen). Durch die niedrige Temperatur werden die Kuchen fluffiger in der Konsistenz und backen auch flacher. Auf einem Gitter abkühlen lassen und danach in zwei Schichten teilen.

Zubereitung der weißen Schokoladen-Frischkäsecreme

  • Die Butter und den Puderzucker mit dem Flachrührer (oder Rührbesen) cremig aufschlagen. Auch hier lange aufschlagen (ca. 5 Minuten), bis die Creme wirklich weiß wird, den Unterschied werdet ihr sehen.
  • Frischkäse und abgekühlte weiße Schokolade zufügen und nochmal kräftig unterrühren, bis die Masse ganz glatt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Die Creme zwischen den Kuchenschichten verteilen (siehe Links unten) und den Kuchen komplett damit eindecken. Gut durchkühlen lassen und mit weißem Fondant überziehen.

TIPP

Für eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Torte füllen und stapeln schaut euch meine Tutorials bei meiner Ostertorte und Blumentopf-Torte an!
ZEIG UNS DEIN ERGEBNIS AUF INSTAGRAM!Markiere @meinebackbox auf Instagram und verwende den Hashtag #meinebackbox!

 

Game of Thrones Red Velvet Cake

Die Dekoration

Für die Dekoration benötigt ihr:

 

Für eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Torte füllen und stapeln schaut euch meine Tutorials bei meiner Ostertorte und Blumentopf-Torte an!

Game of Thrones Red Velvet Cake Tutorial

Für die “Drachenschuppen” einfach (eingefärbtes) braunes Fondant ausrollen und parallele Rauten mit einem Schneidroller oder Cuttermesser schneiden. Trocknen lassen.

Game of Thrones Red Velvet Cake Tutorial

Um die ungleichmäßige Struktur der “Drachenschuppen” nachzuahmen zuerst schwarze Farbpaste mit etwas klarem Alkohol mischen. Ihr könnt auch Wasser nehmen, Alkohol verdunstet allerdings schneller. Dann mit dem Pinsel einfach einige Flecken unregelmäßig verteilen und wenn der Pinsel trocken wird nochmal verwischen. Nach dem Trocknen der schwarzen Farbe das Metallic Puder auftragen.

Game of Thrones Red Velvet Cake Tutorial

Um den Schriftzug aufzubringen, das Logo spiegelverkehrt ausdrucken und auf die gewünschte Stelle auflegen. Mit einem stumpfen Bleistift die Ränder nachfahren, so übertragen sie die Linien auf das Fondant. Jetzt nur noch entweder mit Pinsel und mit Alkohol angerührter Farbpaste nachmalen oder – noch einfacher – mit einem schwarzen Lebensmittelfarbstift nachzeichnen.

Game of Thrones Red Velvet Cake Tutorial

Für das Blut das Piping Gel mit roter Farbpaste einfärben. Ein klein wenig grün dazugeben, so sieht es etwas nach echterem Blut aus – ich hatte zu wenig genommen, daher ist mein Blut doch etwas sehr rot geworden. Damit das Blut etwas mehr Tiefe bekommt kann man das Piping Gel noch mit Royal Icing im Verhältnis 3:1 mischen. Royal Icing ist Eiweißspritzglasur, die man entweder als Pulver kaufen und mit etwas Wasser mischen kann oder einfach 1 Eiweiß mit 250 g Puderzucker aufschlagen, bis es weiß und cremig wird. Das Piping Gel könnte man mit Gelatine und Zuckersirup auch selbst herstellen, das hat bei mir aber noch nie so gut geklappt, daher kaufe ich es fertig.
Die Blut-Masse in einen Spritzbeutel füllen um dreiviertel der Torte an der Seite herunterfließen lassen. Evtl. noch etwas auf dem Cakeboard verteilen für das “Blutbad”. 😉
Am Ende noch die Drachenschuppen mit essbarem Kleber anbringen und fertig! 🙂

Beitrag teilen

Beitrag teilen

Vorheriger Beitrag
{Cupcake Monday} Strawberry Crisp
Nächster Beitrag
Sommer, Sonne, Fruchtpizza – Pizza mal anders

Ähnliche Beiträge

27 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Für welche Größe der Backform sind die Zutaten bestimmt?
    LG

    Antworten
    • Das Rezept ist für zwei 25/26er Springformen ausgelegt. Wenn man nur eine Springform einfach zweimal backen (die Zahlen in Klammern sind fürs zweimal Backen).

      Antworten
  • Hallo Jenny,
    Hast du beide Kuchen gleichzeitig gebacken?
    Und bezieht sich die 160 grad auf Umluft oder Ober/Unterhitze?
    Liebe Grüße

    Antworten
  • Hallo Jenny,
    Hast du beide Kuchen auf einmal gebacken? Wenn ja bezieht sich die Temperaturangabe auf Umluft ?

    Liebe Grüße
    Jacki

    Antworten
  • Hallo Jenny,
    ich habe am Wochenende deine Torte nachgebacken. Sie sah zwar nicht so perfekt aus wie deine, es hat aber dennoch ganz gut geklappt und meine Freund hat sich sehr gefreut. 🙂 Tausend Dank für deinen tolle Block und die gute Anleitung/Beschreibung. Ich würde dir gerne ein Foto schicken, leider weiß ich nicht wie das hier geht!?

    Liebe Grüße Kate

    Antworten
    • Hallo liebe Kate,
      das freut mich sehr zu hören! Schicke mir doch gerne Bilder per Mail an jenny (at) jennybackt.de oder per Facebook / Instagram. Ich freue mich schon darauf! 🙂
      Süße Grüße
      Jenny

      Antworten
  • Hallo Jenny,
    Was für einen Frischkäse und eine Buttermilch hast du denn verwendet?
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Pauline,
      beim Frischkäse nehme ich eigentlich fast immer Exquisa (der Sahnige). Bei der Buttermilch bin ich flexibel 😉
      Süße Grüße
      Jenny

      Antworten
  • Hallo Jenny, ich würde deinen Kuchen gerne als Geburtstagsgeschenk nachbacken. Ich verstehe das mit dem zweimal backen und teilen aber nicht so genau. Hat man dann vier Schichten ? Es wäre lieb wenn du mir das nochmal erklären könntest. Vielen Dank im voraus! 🙂

    Antworten
    • Hallo Annika,
      ja genau, das ist dann für einen Kuchen mit vier Schichten ausgelegt. Damit der Kuchen auch hoch wird und das Blut schön herunter fließen kann 😉 Wenn du unten beim Bild vom Anschnitt schaust, kannst du die vier Kuchenschichten auch sehen.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachbacken
      Jenny

      Antworten
  • Hallo Jenny,
    Ich habe die Torte gebacken. Ein super Rezept. Die Creme und der Teig sehr lecker 👍🏼

    Antworten
  • Hallo Sabsi,
    in dem Fall habe ich auch die Frischkäsecreme unter dem Fondant benutzt. Mit meinen Frischkäsecremes hatte ich bisher noch nie Probleme, aber keine Garantie 😉 Es liegt da ja auch ein wenig am Kühlschrank, ich habe einen mit Umluft, der ist nicht so feucht.
    LG Jenny

    Antworten
  • Hallo Jenny, hast du die frischkäsecreme auch unter dem Fondant verwendet oder eine ganache? Süße Grüße Sabsi

    Antworten
  • Hallo Jenny 🙂
    Ich möchte am Dienstag deine Torte nachbacken und möchte heute schon die Drachenschuppen machen. Habe aber noch eine Frage: Wie “klebe” ich die Schuppen dann an die Torte?
    Liebe Grüße
    Lejla 🙂

    Antworten
  • Hallo,
    Ich würde die Torte gerne nachmachen. Was für Essig verwendest du? Liebe Grüße, Anja

    Antworten
    • Hallo Anja,
      freut mich zu hören, dass du die Torte nachmachen möchtest! 🙂 Ich verwende immer Apfel- oder Weißweinessig.
      Viel Spaß beim Backen und schick gerne mal ein Foto! 😉
      Süße Grüße
      Jenny

      Antworten
  • Hey du 🙂
    Echt ein super Rezept!
    Werde es bald nchbacken.
    Aber kannst du mir noch sagen, wieviel g Fondant du benötigt hast?
    LG Lela

    Antworten
    • Hallo Lela,
      das freut mich zu hören, dass du die Torte nachbacken möchtest. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie viel Fondant ich am Ende genau gebraucht habe, da die Torte aber schon höher als gewöhnlich war schätze ich ca. 800g Fondant. Nimm aber lieber zu viel als zu wenig 😉
      Viel Spaß dann beim Backen und zeig auf jeden Fall mal dein Ergebnis – da würde ich mich sehr freuen!
      Süße Grüße
      Jenny

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü